Zurück zu "Trakl-Lyrik"

Georg Trakl, Die schöne Stadt (1907)
Str. I:

Alte Plätze sonnig schweigen.
Tief in Blau und Gold versponnen
traumhaft hasten sanfte Nonnen
unter schwüler Buchen Schweigen.



Aufgabenstellung I (Gruppe I)

- Orientiert euch an der ersten Strophe (s.o.), genauer: an ihrem Reimschema (welches?);
beachtet auch den rührenden Reim (V. 1 und V. 4).

Die anderen Strophen haben den gleichen Aufbau (Reimschema) wie die erste Strophe:

a) Ordnet die einzelnen Verse (Gr. I: A1 - A12 bzw. Gr. II: B1 - B12) zu jeweils drei Strophen à 4 Versen
und schreibt sie auf...

b) Unterstreicht in jeder Strophe (einschließlich der Str. I) das Substantiv, das den Ort angibt, an dem jeweils „die Handlung spielt".

c) Trefft dann die Entscheidung, welche Strophe die II., III., IV. bzw. V., VI., VII. ist (unterstreicht). Begründet eure Entscheidung.

- Nach welchem Prinzip sind jeweils die 4 Verse formal zu einer Strophe zusammengeschlossen? (Fachausdruck?)

- Wie beurteilt ihr den Klang des Gedichts? Berücksichtigt die Reime, Alliterationen und Assonanzen und den Rhythmus (das Versmaß).

nach oben